Zum einen möchte ich mit diesem Blog Stigma und Vorurteile gegenüber meiner Krankheit abbauen zum anderen schreibe ich um anderen zu helfen,die vielleicht noch am Anfang solch einer Krankheit stehen,informationen darüber zu bekommen.Aber auch um mit Brainstorming,neue Erkentnisse für mich zu gewinnen,oder vieleicht durch Feedback von anderen Betroffenen neues zu erfahren,freue mich über jeden konstruktiven Kommentar.

Freitag, 1. April 2011

Sport,Depression,Suizid

Wie Fußball-Nationaltorhüter Robert Enke von Hannover 96 sind schon viele Spitzensportler durch Selbstmord aus dem Leben geschieden:

Dimitri De Fauw (November 2009): Der belgische Radprofi (28) nimmt sich unter noch nicht geklärten Umständen das Leben. Seit einem Unfall 2006 soll er unter Depressionen gelitten haben.

Darren Sutherland (September 2009): Der irische Boxer, Bronzemedaillen-Gewinner der Olympischen Spiele 2008 in Peking, erhängt sich mit 27 Jahren in seiner Londoner Wohnung.

Mike Whitmarsh (Februar 2009): In der Garage eines Freundes tötet sich der amerikanische Beachvolleyballer mit Auspuffgasen. Der 46-Jährige hatte bei Olympia in Atlanta 1996 die Silbermedaille gewonnen.

Christophe Dupouey (Februar 2009): Der frühere Mountainbike-Weltmeister (40) aus Frankreich nimmt sich das Leben, nachdem er zu einer Haftstrafe auf Bewährung verurteilt worden war.

Adam Ledwon (Juni 2008): Bayer Leverkusens früherer Mittelfeldspieler (34) begeht während der Fußball-EM 2008 Selbstmord.

Edgar Geenen (Sep. 2007): Der frühere 1860-Manager (53) erhängt sich in seiner Wohnung.

Sergi Lopez (November 2006): Der ehemalige Fußball-Star (39) des FC Barcelona wirft sich vor einen Zug.

Marco Pantani (Februar 2004): Italiens Rad-Idol stirbt im Alter von 34 Jahren an einer Überdosis Kokain. Der Tour-de-France- und Giro-d'Italia-Sieger von 1998 litt nach mehreren Dopingprozessen an Depressionen.

Andrzej Tylick (Mai 2003): Der frühere Star-Jockey (46) erhängt sich in seiner Kölner Wohnung. Er hatte mit Finanz- und Alkoholproblemen zu kämpfen.

Guido Erhard (Februar 2002): Der frühere Bundesliga-Profi (32, 1860 München) wirft sich in Offenbach vor einen ICE.

Sven Meyer (Mai 1999): Aus Liebeskummer erschießt sich der deutsche Eiskunstlauf-Meister von 1998 mit 21 Jahren in Berlin.

Justin Fashanu (Mai 1998): In einer Garage erhängt sich der englische Fußballer (37), der sich 1990 als erster Profi als homosexuell outete.

Ramiro Castillo (Okt. 1997): Boliviens Fußballstar erhängt sich in seiner Wohnung. Nach dem Tod seines neunjährigen Sohnes litt er unter Depressionen.

Luis Ocana (Mai 1994): Spaniens Radsportidol erschießt sich in seinem Haus in Südfrankreich. Er war schwer krebskrank.

Hubert Schöll (November 1992): Der frühere HSV-Profi (46) erschießt sich auf einem Kinderspielplatz in Fürth. Schulden trieben ihn in den Tod.

Claudia Heill (März 2011) Olympia Athletin Judoka Stürzt sich aus dem sechsten Stock

Kommentare:

Ina hat gesagt…

Das ist eine traurige Liste Peter. Ich hatte noch nie Selbstmordgedanken, denn ich hänge sehr am Leben. Auch wenn ich schon starke Depressionen hatte und auch jetzt oft bei Wetterumschwüngen von meinen Nerven gequält werde, das kommt niemals für mich in frage.
Aber dass manche Menschen die Depressionen nicht mehr ertragen können, kann ich gut verstehen. Es ist schrecklich, an Depressionen zu leiden.
Liebe Grüße Ina

Anonym hat gesagt…

Hallo Ina!

Mein Mann leidet unter Depressionen und er hatte auch schon mal einen Suizidversuch hintersich ist jetzt aber auch trotz erneutem Ausbruch weg von den Gedanken und ich bin froh darum dass man doch dagegen ankämpfen kann und man etwas schaffen kann was man nicht glaubt zu schaffen!

lg michi

Ina hat gesagt…

Hallo michi, ich finde es richtig beeindruckend, dass Dein Mann jetzt gegen diese schlimmen Gedanken kämpfen kann. Dazu gehört ein starker Willen und liebe Menschen um sich drumrum.
Ja, michi, KÄMPFEN LOHNT SICH IMMER!!!!
Lieb Ina

jessica gorgs hat gesagt…

Es istwirklich eine traurige Liste.Ich hab sehr viel verständnis für diese Menschen.Denn sie haben ganz sicher viel versucht um aus dem teufelskreis herauszukommen doch leider ist es immer noch zu schwer.Man wird doch von den meisten Ärzten nicht ernst genommen.Man wird entweder auf Medikamente gestellt und dann schau wie du klar kommst oder man wird erstmal eingesperrt auf Tabs eingestellt und wieder raus u schau wie du klar kommst.Leider sind die wenigsten Psychiater wirklich interessiert wirklich helfen zu wolle die Geduld fehlt denen meist sind viel zu oft darauf bedacht nur Geld zu verdienen.Suizid wird oft als Egoistisch dargestellt,was ich sehr frech finde,denn Depresive versuchen meistens alles um es zu schaffen und ganz oft nicht mal wegen sich sondern wegen Familie,Freunde,Kinder etc..nur wenn es einfach absolut nicht mehr geht nichts geholfen hat bringen diese sich um und ganz oft mit 2 wichtigen Gedanken 1.Mir kann keiner mehr helfen ich will keinem mehr eine unnützige Last sein und dann erst 2.Ich werd jetzt an mich denken und mir die Erlösung geben nach allem was ich versucht habe..Also jedenfalls ist das meine Erfahrung und auch die Menschen die in solchen Situationen waren haben ähnliche Gedanken gehabt.R.I.P ..

Peter Pan im Wunderland hat gesagt…

Bei mir war das so eine Art Tunnelblick habe nur noch in meiner Wahnwelt wahrgenommen solche Gedanken kamen ggarnichtmehr an mich ran...

jessica gorgs hat gesagt…

Wahrcheinlich sieht es Psychosen auch noch ml anders aus wie bei einer reinen Depression oder eben auch das es unterschiedlich ist.So oder so finde ich es nicht Egoistisch.Jeder muss selbst empfinden bis wohin seine Grenzen gehen und ab wann diese einfach ein Ende brauchen.Man sollte denen nie böse sein sowas macht keine mit böser Absicht denk ich jedenfalls..Ich find es klasse das Du Deins im Griff bekommen hast siehst ja was den anderen entgangen wäre.Du hast Begabung Dich mitzuteilen bist offen und ehrlich zu Dir und Du bist realistisch wie ich hier bisher durchs lesen empfunden habe.Sag mal hast Du alles hier geshrieben im klaren Zustand oder auch was gemacht innerhalb einer Psychose?Mein Genesungsbegleiterin sagte mir nämlich das sie in ihrer letzten Psychose geschrieben hat alles was sie dachte glaubte zu sehen und zu wissen usw.denn sie wollte das festhalten war ihr wichtig.Darf ich sie auch auf Deinem Blog hinweisen.Vielleicht mag sie sich das mal durchlesen.??????

Peter Pan im Wunderland hat gesagt…

Das meiste habe ich im klaren Zustand geschrieben ist möglich das manchmal auch etwas psychotisches dabei ist.Ich freue mich über jeden der meinen Blog liest also zeige ihn gerne deiner Genesungsbegleiterin.Ich maile immer sehr viel in meinen psychotischen Phasen.