Zum einen möchte ich mit diesem Blog Stigma und Vorurteile gegenüber meiner Krankheit abbauen zum anderen schreibe ich um anderen zu helfen,die vielleicht noch am Anfang solch einer Krankheit stehen,informationen darüber zu bekommen.Aber auch um mit Brainstorming,neue Erkentnisse für mich zu gewinnen,oder vieleicht durch Feedback von anderen Betroffenen neues zu erfahren,freue mich über jeden konstruktiven Kommentar.

Dienstag, 19. Oktober 2010

Diät des Verstandes

So eine Art Diät des Verstandes man muss auf die Wahnvorstellungen verzichten und zwar gleich am Anfang wenn man noch merkt das man sich auf einem Irrweg befindet.Ich glaube das kann man lernen wenn man sich lange genug intensiv damit beschäftigt.Aber man muss sich sehr genau beobachten und seine Gedanken überprüfen das erste mal wenn man psychotisch wird funktioniert das sicher nicht,doch das zweite oder dritte mal wenn man lernfähig ist,und vieleicht helfen auch die Tabletten etwas dabei Diät zu halten.Auf jedenfall sollte man sich wirklich intensiv mit der Krankheit auseinandersetzen.

Kommentare:

Ina hat gesagt…

Für mich ein sehr interessanter Post. Ich kann dem nur zustimmen. Als ich im August immer wieder in die Psychose rutschte, so dass ich sogar freiwillig stationär aufgenommen werden wollte, da sagte mir mein Arzt, dass ich nicht so eine große Angst vor einer Psychose haben muss, da ich so lange Erfahrung mit der Krankheit habe, dass ich gegen die Psychose kämpfen kann und außerdem helfen mir meine Medikamente. Aber das Kämpfen kostet sehr sehr viel Kraft und einen mächtig starken Willen. Doch das lohnt sich!

Peter Pan im Wunderland hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Peter Pan im Wunderland hat gesagt…

Und ich war Gestern auf einem Vortrag für Angehörige von Psychisch Kranken und habe wieder hören müssen das man sich damit abfinden soll das die Krankheit unheilbar ist und man immer wieder mit Rückfällen rechnen muss.Das mit dem "unheilbar" wenn man das ständig gesagt bekommt ist eigentlich kontraproduktiv man sollte den Betroffenen mehr Mut machen und es gibt ja Fälle wo es nur eine psychotische Episode gibt und ich glaube das kämpfen sich lohnt es ist sicherlich sehr schwer.